Sunday, December 27, 2009

Ikea Flyer-Verteilaktion

Dass es nicht nur in Facebook zugänglich ist, hier eine Kopie von
http://www.facebook.com/event.php?eid=243221750947&ref=mf:


Folks of Altona and Hamburg!

Zwischen den Jahren wird Altona mit A0-Plakaten zum Thema Ikea gepflastert werden - siehe Bild. Außerdem verteilen wir Leporello-Flyer zum Thema im gesamten Bezirk (s. Anhang). Die Logistik steht, aber wir brauchen noch ein paar Leute, um das an einem Tag zu schaffen. Also: Mobilisiert, ruft eure Pappenheimer an, nehmte Freunde und Nachbarn mit!
Wir treffen uns im Parteibüro der Linken:

29.12. 10 Uhr

Am Felde 2

http://maps.google.de/maps?hl=de&num=10&lr=&cr=&safe=off&um=1&ie=UTF-8&q=%22am%20felde%202%22&sa=N&tab=wl

Wednesday, May 20, 2009

Oracle Shopping tour

Interesting - Oracle seems to be on a little shopping tour.

Just after they confirmed to buy Sun just two weeks ago, last week they also announced to buy VirtualIron.

There are definitely many areas of expertise and interesting products they get from Sun. With VirtualIron they also acquire one of the pioneers of commercial product technology for data centers based on the Xen hypervisor. Sounds very interesting.

I admit, I did not look too deep into Oracle VM as of yet. It's based on Oracle Linux (a respin of RHEL), which was, when it's first versions came out, not really well reported about.

But it seems, one cannot ignore Oracle as a big player in the IT Infrastructure sector anymore now.
Not to think about they basically "own" Java now - how great it is to know that Java made it to become Open Source just before this deal - I think I would not be very happy to hear my preferred Language be owned by a company basically known to be very classic commercial software developer.

Sunday, May 17, 2009

Xen.org community survey

I found that there is even a survey for the Xen community to make "your voice heard".

So did I. I have not much hope that things will change in general, but at least I tried.

The most important question, and my answer to it is this one:

"What one feature would you like added/changed to the Xen.org Community to make it better?"

Xen.org core members, especially Citrix and the original XenSource people should care much more about "normal" community.There's an impression by many people, that only interests of large players are of interest.

The existence of proprietary tools seems to hinder the development of proper openSource code.

Bugs reported by "normal" people are merely ignored by core developers, the build systems is bad, and so new developers have a hard time to get in.

Code quality and documentation of the python tools and scripts (/etc/xen/**)is bad.

The fact, that Citrix seems to be unwilling to sponsor a proper development team to achieve well-running mainstream kernel integration and development of current Kernels for Linux dom0 will kill Xen for KVM sooner or later.

As said, I have not much hope for things to change. The OpenSource community already converted in large amounts to KVM, and will continue.

Sure, KVM needs to mature some bit more, and might not be ideal for some usage scenarios (I/O heavy stuff, for example), and Xen has proven to be very secure. But there are many smart developers working on it, and there is a much clearer, and more open OpenSource development model.

Anyway, I would like to see a change in Xen happen - I just have no sign that such thing will happen.

Sunday, May 10, 2009

Sehr geehrte Flugtiere

Hallo, Ihr süßen kleinen überall rumschwirrenden geflügelten Erden-Mitbewohner.

Ich hoffe, Ihr lest dieses Blog ab und zu, denn ich habe eine kleine Nachricht an Euch:

Die Welt ist GROß!

Genau genommen, die Welt ist riesig. Sie ist so groß, dass eine allumfassende Vorstellung von Ihr weder in Eure kleinen Vogelhirne, noch in mein, im Vergleich mit den meisten Eurer Artgenossen um ein vielfaches größeres, Superhirn hineinpasst.

Und Ihr, Ihr seid ja auch wirklich liebe Viecher. Ihr tut im Großen und Ganzen keinem was zuleide. Fliegt mal hierhin, mal dorthin - zwitschert ein bisschen rum, was meist sehr freundlich klingt, man denkt bei Euch an Natur, Freiheit, ein schönes Leben.

Aber warum, Himmel Arsch und Zwirn, müsst Ihr neuerdings, trotz dieser verkackt riesig großen Welt, in der es so viele hässliche Ecken gibt, in denen Ihr Euren stinkenden Kot abladen könntet, ohne dass es groß auffallen würde, IMMER WIEDER auf meinen Fahrradgriff SCHEIßEN???

Lasst es einfach bleiben. Danke.

Euer Euch gar nicht mehr so nett findender,
Henning

Friday, May 08, 2009

Lieber Düsenflieger nimm mich mit...

Ach, wie herrlich.

Eine super Idee hatten da die Organisatoren des Hamburger Hafengeburtstages 2009!

Weil die Schweiz das diesjährige Gastland ist, werden nicht nur Käse, Feinmechanik, Messer, Berge und Steuerschlupflöcher präsentiert. Nein, das würde nicht reichen, um ein eindrucksvolles Bild der Partner zu bekommen.

Die ansonsten militärisch sehr zurückhaltenden und politisch neutralen Schweizer können auch anders: Die können nämlich auch mit Kampfjets in der Gegend rumfliegen!

Und weil das in Zeiten von Kriegsführung mit (einfachen und schmutzigen)Atombomben und Informations-Kriegsführung über das Internet ja nicht mehr so viel Sinn macht, hat man sich gedacht: "karren wir die Vögel mal an den Hamburger Hafen, und lassen sie ein paar Runden rumfliegen - zum Amüsement der Besucher, und der Bevölkerung."

Zumindest letztere ist tatsächlich und wirklich unglaublich amüsiert! Wie schön es sich Arbeiten lässt, wenn man sich fragen muss, ob die Russen gerade gemerkt haben, dass sie Ihre alten Atombomben am besten loswerden, indem Sie sie mal schnell nach Hamburg fliegen und da abwerfen - oder sonst was passiert sein könnte.

Mich hat erfreulicherweise die Twitter-Suche nach "Hamburg" relativ schnell erleuchtet. Und Ruckzuck fanden sich da auch jede Menge wenig erfreute stimmen. Im Prinzip keine einzige positive Meldung - was natürlich daran liegen kann, dass die Begeisterten in dieser Zeit mit aufgerissenen Mäulern am Fenster, auf dem Dach oder der Straße standen, vor Freude erstarrt.

Ich habe mich prompt bei den Organisatoren des Festes beschwert - die Verantwortung für das Programm, so sagte mir Frau Imke Michaelis, trage aber die Behörde für Kultur, Sport und Medien. Es hätte mich nicht gewundert, wenn deren Vorsitzende auch noch ein Mitglied der GAL Fraktion wäre, die sich, weil man ebven Kompromisse eingehen muss, wenn man mitregieren will, selbst so für einen Quatsch nicht zu schade wäre - ist es aber zu meiner leicht positiven Überraschung nicht. Beschwerden für diese schlaue Idee nimmt wohl das Büro von Frau Senatorin Prof. Dr. Karin von Welck(parteilos) entgegen.
Ein bisschen seltsam, dass sie parteilos ist, aber trotzdem die einzige, die auf der CDU-Seite ein eigenes Bild und umfangreiches Profil bekommt, nicht wahr?

Genug für heute - eine letzte Bitte: Wenn in einem der Flieger noch Platz ist, würde ich gerne mal mitfliegen - ich bin ja auch ein bisschen Technik-Begeistert - und wenn das Teil schon über Hamburg zerschellt will ich doch wenigstens noch einmal Action haben dabei...

Noch ein interessantes Learning über den Microblogging-Kosmos dabei:
Während in der Zeit der Überflüge Twitter ganz gut gefüllt war mit Meldungen über die Entrüstung dieser Aufrüstungs-Präsentation, kann man jetzt, eine Stunde danach, diesen Stream gar nicht mehr so leicht wiederfinden.
Eben reichte die Suche nach "Hafengeburtstag" und "Hamburg" um den Bildschirm mit wenig erfreuten Meldungen über das Spektakel zu füllen. Das nächste mal mache ich einen Screenshot.

Nachtrag:

Das Ganze erinnert mich natürlich sofort an den schönen und toll organisierten Flugtag zu Ramstein im Jahre 1988. Ein Klassenkamerad von mir war dabei, ihm ist aber fast nichts passiert. Trotzdem sollte doch so ein Ereignis genügen, um in Deutschland, wo aller möglicher Mist verboten wird, man, um seine Steuererklärung selbst zu machen, nicht einen Bierdeckel braucht, sondern einen LKW voller Papier auswendig lernen muss, so einen Unfug fern jeden Nutzens im Umkreis von 50 Kilometern jedweden menschlichen Lebens zu verbieten.

Wer's nicht kennt, ein paar schöne Links:



Noch ein Nachtrag:

Schöner Satz dazu:

Airshows are cool, but the danger is there, and when things go wrong they can go spectacularly wrong in a hurry.


Die politisch Verantwortlichen, die, nur um etwas "Cooles" zu machen, hier auf dem Hafengeburtstag riskieren, dass wenn etwas passiert, es ganz schnell megamäßig in die Hose geht, handeln verantwortungslos.

Nachtrag II:

Mir ist gerade zu Ohren gekommen: Tatsächlich kam noch so ein Schlaumeier auf die Idee, zum 20 Jährigen "Jubiläum" des Ereignisses in Ramstein einen neuen Flugtag zu organisieren - sogar die Beteiligten dazu einladen wollte dieser Mensch. Was für eine Geschmacklosigkeit.

Thursday, March 19, 2009

Projektwerk: Nachrichten-Bereich

Und noch ein kostenloser Usability Tip für Projektwerk - wie ich Ihn heute an den Support geschickt habe:



Hallo,

Und noch ein weiterer Verbesserungsvorschlag zu Ihrem System.

Ich habe heute auf eine meiner Bewerbungen eine Anfrage/Rückfrage erhalten.

Als ich die Liste der Nachrichten gesehen habe, bin ich zunächst erschrocken, weil ich dachte Nachrichten übersehen und nicht beantwortet zu haben.

Nochmal Nachschauen zeigte mir aber: In dem Nachrichten-System sind gelesene Nachrichten nicht von ungelesenen zu unterscheiden - nur beantwortete Nachrichten sind besonders markiert.

Außerdem fehlt mir auch hier ein direkter Link zu der Ausschreibung, auf die sich die Nachricht bezieht.
Ich muss dazu immer viele Schritte machen:

* neues Fenster mit Projektwerk
* Projekt-ID in der Suche eingeben
* nochmal auf das Projekt klicken.

Das könnte man mit einem einzigen Link einfacher machen, dann kann man diesen mit einer einzigen Aktion in einem neuen Fenster öffnen.

Grüße,
Henning Sprang

Wednesday, March 18, 2009

Projektwerk - noch ein Verbesserungs-Vorschlag

Diesmal wirklich nur konstruktive Kritik - soeben per Kontakt-Formular verschickt:

Hallo,
Ihr anspruchsvollster (noch-)Kunde hat mal wieder eine Verbesserungs-Idee:

Immer wenn ich eine Bewerbung auf eine Ausschreibung am, bearbeiten bin, kommt schnell nochmal der Wunsch, mir die Ausschreibung noch einmal anzuschauen, dass ich passgenauer darauf eingehen kann.

Nur leider gibt es in projektwerk dann keinen schnellen und einfachen Weg mehr dorthin, außer dem "back" Button - womit dann auch meine Bewerbung wieder weg ist.

Leicht zu realisierende Abhilfe:
In der Überschrift über dem Textfeld, in dem man die Bewerbung schreibt, steht der Titel des Projektes. Dieser könnte doch einfach ein Hyperlink sein, der die Projektbeschreibung in einem neuen Fenster öffnet.
Oder auf der Bearbeitungsseite könnte gleich der Angebots-Text auch nochmal drauf stehen - so lang sind die Texte ja meist nicht.

Ich blogge das auch gleich nochmal, da ich auf diesem Weg scheinbar immer direktes Feedback von Ihrer Chefin bekomme :)

Grüße,
Henning Sprang

Friday, March 13, 2009

die bahn online

Mal ein kleinerer, aber dafür umso lustigerer Patzer der Bahn.

Ein seltsames Verständnis des Begriffes "online" hat man dort - auf der Seite zur Bahncard100:

"Die Mobility BahnCard 100 für Einmalzahler können Sie online gegenwärtig nur auf dem Postweg bestellen"

Online und Postweg passt nach meiner Auffassung der Begriffe eigentlich nicht so gut in ein und denselben Satz :)

Wednesday, March 11, 2009

Mash-UP

Aus #juelich:

14:41 <@losso_AT> sch?n auch: www.westfaelische-nachrichten.de bindet gleich google maps mit ein, man klickt auf die schule und in der sprhechblase steht:
"Ein Amokl?ufer hat am 11.3.09 mehrere Menschen in der Schule get?tet. -- Route hierher berechnen"

Schon nicht schlecht, was mit neuen Mashup-Technologien so alles möglich ist!